Neuigkeiten

Gastbeitrag bei “keepitliberal”

Moin! Hat jemand den Film “Ökozid” gesehen? Im Rahmen einer ARD-Themenwoche durfte dieses “Highlight” natürlich nicht fehlen – ich musste […]

Max ist unser Landesvorsitzender und Spitzenkandidat zur Bundestagswahl 2021. Zum ersten Mal in unserer Geschichte war die Grundlage für seine Wahl eine Online-Befragung, an der alle Mitglieder teilnehmen konnten.

Zur Person

Max wurde am 10. April 1996 in Neumünster geboren und wohnt seit 4 Jahren in Kiel, wo er Jura studiert. Nach Abschluss des Studiums möchte er promovieren. Aufgewachsen ist er in Rendsburg-Eckernförde, seit der 5. Klasse ist er in Kiel zur Schule gegangen. In der Landeshauptstadt hat er bereits Erfahrungen in der Kommunalpolitik gesammelt und unter anderem den Kooperationsvertrag der Kieler Ampel im Bereich Wirtschaft 2018 mit verhandelt. Zudem ist er seit über einem Jahr im Landesvorstand der FDP Schleswig-Holstein und leitet eine Kommission zur Parteimodernisierung. Trotz seines jungen Alters konnte er damit bereits vielfältige Erfahrung im Bereich des politischen Ehrenamts sammeln. Unser Kandidat äußert sich selbst zu seiner Biografie: „Mir ist es ein besonderes Anliegen, mein Leben nicht mit der Politik zu planen; ich bringe mein Studium zu Ende und möchte danach mit meiner Doktorarbeit vorankommen. Die Arbeit als Abgeordneter ist ein Traum von mir, für den ich vollen Einsatz gebe – aber ich möchte weder davon abhängig sein noch allein darauf setzen.“

Unsere Anliegen

Max möchte drängende Themen politisch voranbringen: Generationengerechtigkeit muss endlich mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsbegriff verbunden werden; dazu gehören Klima & Umwelt, aber auch eine Sozial- und Finanzpolitik, die dauerhaft und nicht nur für fünf weitere Jahre tragfähig ist. Gerade durch die Corona-Krise sind diese Fragen noch dringender geworden: Um uns aus den Schulden und sozialen Problemen, die diese Krise auslöst, herauszuarbeiten, sind junge Menschen gefragt, politische Verantwortung zu übernehmen. Drei konkrete Punkte dazu:

 

Ein umfassender Emissionshandel, der bisherige Erfolge beim Klimaschutz zügiger vorantreibt.

 Eine Sozialpolitik, die zielgenau und unbürokratisch funktioniert und nicht mit der „Bazooka“.

Ein modernes Steuersystem, das Belastungen verringert und weniger Bürokratie erfordert.

 

Diese Verantwortung tragen wir auch für Europa. Viele zweifeln an der europäischen Einheit oder wollen sie lieber gleich abwickeln. Dem setzen wir einen klar Kurs für eine vielfältige EU entgegen. Wir wollen, dass die Kompetenzen klar zugeteilt sind und große Fragen unserer Zeit wie Digitalisierung, Globalisierung und Klimawandel umfangreich beantwortet werden. Insbesondere mit Blick auf den internationalen Wettbewerb gegen China, das unsere Werte, Kultur und offenen Lebensstil mit Machtpolitik zurückdrängen will, bedarf es einer gesamteuropäischen Kraftanstrengung, um in den Konflikten des 21. Jahrhunderts unsere Ideale und Stärke zu erhalten. Drei konkrete Punkte dazu:

 Eine europäische Armee innerhalb der NATO, Deutschland muss sich an internationale Abkommen halten.

Rahmenbedingungen schaffen für Spitzenuniversitäten und Spitzenforschung in der EU.

Verhandlungen für das langfristige Ziel eines internationalen Emissionshandels aufnehmen.

 

Kontakt & Social Media

Ihr könnt Max eine E-Mail schreiben: maximilian.mordhorst[at]julis-sh.de

Zudem ist Max in den Sozialen Medien vertreten:

Instagram

Facebook

Twitter

Pressefotos findet Ihr hier.

(Die Verwendung ist frei. Falls Ihr eines für die Verwendung maßgeblich bearbeiten wollt, bitten wir um kurzfristige Anfrage via E-Mail.)

Maximilian Mordhorst

Spitzenkandidat zur Bundestagswahl 2021

Jahrgang
1996
Und sonst so?
Max kann extrem schnell Buchstaben zählen. Wenn Du ihm das nächste Mal begegnest – einfach mit einem Wort überraschen.
Informationen ein-/ausblenden