Pornokompetenz im Sexualkundeunterricht

Das Internet bietet ein reichhaltiges Angebot an Informationen und Diensten, die nicht alle der deutschen Rechtsprechung unterliegen, vor allem nicht dem Jugendschutz. Kinder und Jugendliche, die mit dem Internet als Teil ihres Lebens aufwachsen, erlernen schnell, wie sie sich im Netz bewegen können. Dabei kann man technisch kaum verhindern, dass sie pornographisches Material zu sehen bekommen. Diese Videos können die Entwicklung der eigenen Sexualität stark beeinflussen und negativ auf das Sexualleben auswirken.

Daher fordern die Jungen Liberalen SH, den Sexualkundeunterricht ab der Sekundärstufe I um den Themenbereich „Pornokompetenz“ zu erweitern.

Ziel soll die Erkenntnis sein, dass:

  • der Unterschied zwischen dem „Sex nach Drehbuch“ und den
    eigenen sexuellen Erfahrungen gelernt wird;
  • viele Praktiken nur dargestellt werden, weil die Darsteller und Darstellerinnen dafür
    bezahlt werden.

Die gesetzlichen Regelungen sind entsprechend anzupassen.

Weitere Beschlüsse

17.02.2024

Liberal, sozial und ökonomisch sinnvoll – Fleischsteuer entschieden entgegentreten

Die Jungen Liberalen Schleswig-Holstein lehnen eine produktbezogene Fleischsteuer ab.Dem vom Bundeslandwirtschaftsministerium geplanten „Tierwohlcent“ treten wir entschieden entgegen.
24.09.2023

EU-FÜHRERSCHEINREFORM AUF ABWEGEN

Die Jungen Liberalen Schleswig-Holstein lehnen weite Teile des aktuellen Entwurfs zur Änderung der Führerschein-Richtlinie der EU ab. Wir fordern die...
24.09.2023

AKTIENKULTUR STÄRKEN, PFOF-VERBOT ABLEHNEN

“Wir Junge Liberale begrüßen die aufstrebende Aktienkultur in Deutschland und sehen die stark zunehmende Anlagebereitschaft als große Chance, den bisher...
Kategorien:
Filter Beschluss Organ
Mehr anzeigen
Sunset: