Eingliedern statt aussondern – Abschaffung von Sonder- und Förderschulen

     
         

Die Jungen Liberalen Schleswig-Holstein sprechen sich für die komplette Integration lernschwacher und behinderter Schüler in Regional-, Gesamtschulen und Gymnasien aus. Dies bedeutet die Auflösung von Sonderschulen bzw.
Förderzentren. Dafür ist eine barrierefreie Gestaltung der allgemeinbildenden Schulen ebenso notwendig wie eine entsprechende Ausstattung der Schulen mit für die Unterrichtung und Betreuung der lernschwachen und der behinderten Schüler ausgebildeten Lehrkräften sowie Sozialpädagogen und Psychologen. Für lernschwache und lernbehinderte Schüler sollen zusätzliche Fördergruppen am Nachmittag zur Förderung stattfinden.
Sollte es aufgrund schwerer Behinderungen nicht möglich sein, die Kinder innerhalb der normalen Klassen zu unterrichten, sollen auf der Schule Sonderklassen geschaffen werden, um wenigstens zu gewährleisten, dass die Begegnung der Schüler außerhalb der Klassen stattfinden kann. Um durch die Lernschwäche bzw. -behinderung der Schüler auf den allgemeinbildenden Schulen auftretenden Benachteiligungen gerecht zu werden, sprechen wir uns bei Durchlauf der Schullaufbahn bis zum 18. Lebensjahr auch bei Nichterreichens eines regulären Schulabschlusses für die Ausstellung eines besonderen Zertifikats aus, welches die Lernschwäche bzw. -behinderung für Arbeitgeber erkennbar macht.